Monthly Archive: May, 2010

“Regenzeit 1″

Aus dem “regnerischen” Kambodscha, wo die Sonne im Moment noch stärker ist als der Monsun ein kurzes Lebenszeichen, bevor ich mich heute zum zweiten Mal unter die kühle Dusche stelle. Bis bald.

Sonntagabend

Allen die mich heute nachmittag/abend auf diesem virtuellen Weg besuchen, wünsche ich einen guten Start in die neue Arbeitswoche. Bis bald.

Militär und Polizei suchen Sponsoren

Ende Februar 2010 hat der PM Hun Sen offiziell privates Sponsoring für die kambodschanische Armee angekündigt. Bis heute sollen bereits mehr als 40 in Kambodscha ansässige Unternehmen finanzielle Unterstützung einzelner ausgewählter Armeeeinheiten vereinbart… Continue reading

Lexus heisst Luxus

31 Prozent der kambodschanischen Bevölkerung leben unterhalb der Armutsschwelle, und das durchhnittliche Volkseinkommen beträgt 600 US-Dollar (2008). Bezogen auf den “human development index” befindet sich Kambodscha an 137. Stelle aller weltweiten Länder. Toyota ist im Land der… Continue reading

Markenklau

Standort: Ekareach Street, Sihanoukville

Rush-Hour

Am Montagabend kurz nach 17 Uhr, 24. Mai 2010, habe ich diese paar Filmsequenzen vom Sitzplatz auf meinem Balkon aus genossen. Alles versucht zu fliessen, ausser ein paar Unverbesserlichen haben vor  allem die… Continue reading

National Highway 4

Die RN 4 ist die wichtigste Verbindung in Kambodscha: sie stellt den Zugang zum einzigen internationalen Hochseehafen Sihanoukville sicher. Sie ist 226 km lang, durchgehend asphaltiert sowie gut unterhalten. Ich bin in den… Continue reading

Aus Sicht eines biederen Touristen

Was du mit deinem (hungrigen) Touristen-Auge so alles zu sehen und zu essen bekommst. Mehr in meinem Fotolink: http://picasaweb.google.com/meier.alfredwilhelm/TouristenMenuCo# Bis bald!

Wieviele sind es????

Zum Sonntag mal ein heiteres Rätselraten! Bis bald!

Yeay Mao in den Pech Nil-Bergen

Auf halbem Weg zwischen Phnom Penh und Sihanoukville, entlang der RN 4, stehen auf einer Anhöhe in einer Kurve eine Reihe von Geiserhäuschen und kleinen Tempeln. Die meisten einheimischen Autofahrer  halten hier kurz,… Continue reading